ÜBER UNS

Steffi von Trageliebling

Hey ich bin Steffi,

bevor ich 2017 zum ersten Mal Mama wurde, hatte ich einen ‘ganz normalen Vollzeitjob’ im Angestellten-Verhältnis.
Ich wollte schon immer bewusst 3 Jahre Elternzeit nehmen, wenn ich Kinder habe und freute mich total auf die Zeit mit meiner eigenen kleinen Familie.
Durch mein Kind lernte ich mich und meine Wünsche noch einmal ganz neu und viel tiefgründiger kennen. Vor allem aber auch durch die Erfahrung zwei vorangegangener Fehlgeburten, die mich auf den Weg zu einer schönen, kraftvollen Hausgeburt geführt hatten.
So kam es auch, dass ich nur wenige Monate nach der Geburt unseres Kindes eine Ausbildung zur Hypnobirthing-Kursleiterin gemacht habe und während der Elternzeit eine Selbstständigkeit aufgebaut habe, die ich wunderbar flexibel mit Kind ausüben kann.
Als unser Kind 10 Monate alt war gingen wir außerdem auf Weltreise. Wir wollten viel Zeit als Familie verbringen und wir haben so viel gelernt auf dieser Reise. (Achja, und natürlich haben wir unser Kind im Tragetuch getragen wie die Weltmeister. Im wahrsten Sinne des Wortes bis ans Ende der Welt! So entstanden in Australien auch die ersten Gedanken und Träume zu den elastischen und gewebten Tragetüchern… )
Nach der Reise formte sich dann tatsächlich alles zum großen Ganzen. Wieder zu Hause angekommen gründete ich ‘Mamakompass’ und halte seitdem Hypnobirthing-Geburtsvorbereitungskurse. Ich begleite werdende Mamas auf ihrem Weg einer natürliche, sanfte und selbstbestimmte Geburt.

Und dazu kam noch das schicksalhafte Zusammentreffen mit Katha (ich kannte sie bis dahin nur flüchtig über eine Arbeitskollegin, weil ich 2 Jahre davor den Wunsch hatte, dass Katha als Designerin unsere Hochzeitseinladungen gestaltet).
Ich habe einfach alle meine verrückten Gedanken ganz leicht und unbefangen mit ihr geteilt und sie auf Anhieb mit meinem Funken angesteckt… Trageliebling entstand.

Mittlerweile ist unser zweites Kind schon auf der Welt, ich befinde mich also in den nächsten 3 Jahren Elternzeit und ich bin unendlich glücklich, dass ich durch meine Selbstständigkeit trotz der Kinder arbeiten kann, da ich zeitlich komplett flexibel bin. Unser zweites Kind wird direkt seit Geburt in unseren eigenen Tragetüchern getragen. Ein absoluter Traum, der damit in Erfüllung ging. Sogar Oma und Opa tragen ihr Enkelkind in den Trageliebling-Tüchern!

Hey ich bin Katha,

schon seit ich denken kann verspüre ich dieses Kribbeln in meinen Händen, all meine Ideen, die in meinem kreativen Kopf herumschwirren in die Wirklichkeit umzusetzen und mich darüber zu freuen, wie sich andere Menschen über die Dinge freuen, die ich ‘erschaffe’.
Eine Sache gibt es da jedoch, man nennt sie Perfektionismus. Und genau dieser Perfektionismus hemmt manchmal enorm meine Kreativität oder überlässt meinem inneren Zweifler die Oberhand.
Durch mein Textildesign Studium (B.A.) und mein Masterstudium im Bereich Design konnte ich mir viele vielfältige Fähigkeiten aneignen, durch die ich es mehr und mehr schaffte den Zweifler in mir zu beruhigen.
Mir wurde außerdem klar, dass ich gerne selbstständig arbeiten und ein eigenes Unternehmen aufbauen möchte.

Schon während der Studienzeit gründete ich mein eigenes Handmadelabel wo(h)llgefühl und seit 2016 fertige ich verschiedenste Produkte, wie Täschchen, Mützen, Stirnbänder, Rucksäcke etc. Nach dem Bachelor startete ich übrigens tatsächlich doch auch mal einen “Vernunftsversuch“ als angestellte Designerin zu arbeiten. Ja, es blieb bei einem Versuch, der mir die Augen öffnete für das was ich wirklich wollte: frei und selbstbestimmt meine Herzensthemen in die Wirklichkeit zu transportieren und damit Mehrwert für tolle Menschen da draußen schaffen zu dürfen. Ich arbeitete auch als Freelancer an tollen Projekten mit und konnte so Erfahrungen in den unterschiedlichsten Bereichen der Textilindustrie sammeln.

2017 habe ich Steffi und ihren Mann durch eine Freundin kennengelernt. Schon damals war ich vom Lebensstil der beiden total angetan und verfolgte als stille Beobachterin die Reise der beiden mit ihrem Baby auf Instagram.

Im August 2019 klingelte mein Handy und aus dem Nichts kam eine Nachricht von Steffi. Wir kamen ins Gespräch und tauschten uns über unsere Wünsche und Visionen aus und dann war da dieser Funke… Er sprang über und lies mich nicht mehr los. Ich hatte ja beobachtet wie Steffi und ihr Mann ihr Baby tatsächlich bis ans Ende der Welt im Tragetuch getragen hatten. Bis dato hatte ich recht wenig mit dem Thema Baby und Kind zu tun, aber da ich noch immer auf der Suche nach dem einen Herzensthema war, was mich von Kopf bis Fuß erfüllen könnte, lies ich mich auf die Reise ein – und was soll ich sagen, die MAGISCHE Reise mit Trageliebling und Steffi an meiner Seite begann…

Katha von Trageliebling
Katha von Trageliebling

Hey ich bin Katha,

schon seit ich denken kann verspüre ich dieses Kribbeln in meinen Händen, all meine Ideen, die in meinem kreativen Kopf herumschwirren in die Wirklichkeit umzusetzen und mich darüber zu freuen, wie sich andere Menschen über die Dinge freuen, die ich ‘erschaffe’.
Eine Sache gibt es da jedoch, man nennt sie Perfektionismus. Und genau dieser Perfektionismus hemmt manchmal enorm meine Kreativität oder überlässt meinem inneren Zweifler die Oberhand.
Durch mein Textildesign Studium (B.A.) und mein Masterstudium im Bereich Design konnte ich mir viele vielfältige Fähigkeiten aneignen, durch die ich es mehr und mehr schaffte den Zweifler in mir zu beruhigen.
Mir wurde außerdem klar, dass ich gerne selbstständig arbeiten und ein eigenes Unternehmen aufbauen möchte.

Schon während der Studienzeit gründete ich mein eigenes Handmadelabel wo(h)llgefühl und seit 2016 fertige ich verschiedenste Produkte, wie Täschchen, Mützen, Stirnbänder, Rucksäcke etc. Nach dem Bachelor startete ich übrigens tatsächlich doch auch mal einen “Vernunftsversuch“ als angestellte Designerin zu arbeiten. Ja, es blieb bei einem Versuch, der mir die Augen öffnete für das was ich wirklich wollte: frei und selbstbestimmt meine Herzensthemen in die Wirklichkeit zu transportieren und damit Mehrwert für tolle Menschen da draußen schaffen zu dürfen. Ich arbeitete auch als Freelancer an tollen Projekten mit und konnte so Erfahrungen in den unterschiedlichsten Bereichen der Textilindustrie sammeln.

2017 habe ich Steffi und ihren Mann durch eine Freundin kennengelernt. Schon damals war ich vom Lebensstil der beiden total angetan und verfolgte als stille Beobachterin die Reise der beiden mit ihrem Baby auf Instagram.

Im August 2019 klingelte mein Handy und aus dem Nichts kam eine Nachricht von Steffi. Wir kamen ins Gespräch und tauschten uns über unsere Wünsche und Visionen aus und dann war da dieser Funke… Er sprang über und lies mich nicht mehr los. Ich hatte ja beobachtet wie Steffi und ihr Mann ihr Baby tatsächlich bis ans Ende der Welt im Tragetuch getragen hatten. Bis dato hatte ich recht wenig mit dem Thema Baby und Kind zu tun, aber da ich noch immer auf der Suche nach dem einen Herzensthema war, was mich von Kopf bis Fuß erfüllen könnte, lies ich mich auf die Reise ein – und was soll ich sagen, die MAGISCHE Reise mit Trageliebling und Steffi an meiner Seite begann…